Browser-Unterstützung
Für ein optimales Nutzererlebnis bei ASOS empfehlen wir die Verwendung der neuesten Versionen von Chrome, Firefox, Safari oder Internet Explorer.

INSPIRATION UND STYLE-TIPPS

Ein Sneaker-Trip durch Berlin Kreuzberg

Von John Woll, 1. März 2018

Deutsche Streetwear-Kultur ist nicht nur, aber vor allem auch in Berlin zu Hause. In einer Stadt, in der ein limitierter adidas Sneaker als Jahresticket für die Öffis genutzt werden kann und Sneakershops ihre eigenen weltweit begehrten Modelle droppen, 
LOOPED

nimmt uns Looped Editor John Woll mit auf einen Spaziergang von der East Side Gallery bis zum Schlesischen Tor – und zeigt uns seine Top 5 Sneaker in seinem Kiez...
LOOPED

Auf den ersten Blick sieht das hier aus wie ein relativ normaler Drop der CS NMD Silhouette – der Schuh, den adidas damals als “City Sock” vorgestellt hat. Als großer Fan der NMD-Familie muss ich aber sagen: Mit diesem Modell hat adidas mal wieder einen echten Treffer gelandet. Man nehme die Originalfarben des allerersten – und immer noch begehrten – NMD-Modells und kombiniere sie mit einem neuen Shape: fertig ist der Newcomer mit dem Vibe eines willkommenen Comebacks. Zwar wird für diesen Drop in Berlin nicht mehr vor den Shops gecampt, aber er kommt mit jeder Menge Erinnerungen an die Aufregung um das erste Modell.
Looped | The Sneakerheadit: John Woll | ASOS

Mit diesem Sneaker setzt adidas voll auf den Trend zur klobigen Sohle und ich würde auf jeden Fall auch Einiges auf das 2018er-Potential dieses Styles wetten. Wie es Europas größte Sneakerheads in unserer Story zu den “5 große Sneakertrends für 2018” (unbedingt reinschauen) vorausgesagt haben, können wir von diesem Trend in den kommenden Jahren viel erwarten – nur keine Zurückhaltung. Ich war wirklich sehr überrascht, wie besonders dieser Schuh für einen General Release aussieht. Tolles, robuster Upper in grau mit orangen Akzenten und Stitching auf der Toebox, auffälliger aber tragbarer Look zwischen EQT 93/17 und Yeezy Wave Runner: Ich stehe auf diese neue Form und wofür sie steht. 
Looped | The Sneakerheadit: John Woll | ASOS

Wenn jemand mein junges Ich fragen würde, welchen Schuh ich auf eine Reise in eine sehr, sehr (tatsächlich sehr) traurige Welt mitnehmen würde, in der es nur ein paar Sneaker gibt, wäre dieses Modell meine Antwort (wahrscheinlich… jap… die kürzeste Horrorstory ever). Ich hatte über die Jahre viele schwarze und weiße Nike Air Force 1 Mid, aber in letzter Zeit ist mein Interesse zugegebenermaßen etwas verflogen. In Berlin ist das Low-Modell in Weiß ein Klassiker, der keine Saison kennt. Mir hat es letztendlich aber dieser Air Force 1 '07 LV8 mit High-Top-Schnitt und cremigem Premium-Leder ganz leicht gemacht, zu meinem alten Freund zurückzufinden. 
Looped | The Sneakerheadit: John Woll | ASOS

Einfach eine klassische Silhouette und nach meiner inoffiziellen statistischen Erhebung im letzten Jahr der am meisten getragene Schuh in Berlin. Mit der Kombination aus vielseitigem Look und einer Konstruktion, die richtig was aushält, landet der Old Skool für mich immer auf einem Spitzenplatz – in diesem Fall bringt die traditionelle Skate-Heritage auch echte Haltbarkeit für Großstadtstraßen mit sich. Ich mag dieses Modell besonders, weil die Gumsole-Details perfekt als kleines Alleinstellungsmerkmal funktionieren. Bonuspunkte gibt’s für schwarze Ösen und Schnürsenkel. 
Looped | The Sneakerheadit: John Woll | ASOS

Seit dem 2016er Re-Release hat sich der Nike Air Max 97 einen festen Platz auf den Berliner Straßen erkämpft – vor allem in Mitte sind die Golden- und Silver-Bullet gerade überall zu sehen. Ich stehe mehr auf den Look des Air Max 95, dem etwas älteren Bruder des 97er, mit dem Nike dem legendären Air-Modell seinen bisher klobigsten Look verpasst hat. Eine Ästhetik, die die nächsten Jahre gut funktionieren wird. Eines ist auf jeden Fall sicher: Dieses Premium-Modell funktioniert perfekt für eine Fahrt in der immer vollgestopften U1. Warum?  “Yea, uh huh, you know what it is black and yellow…”
Looped | The Sneakerheadit: John Woll | ASOS

Verdienter Ehrenplatz: Die Deutschen lieben ihre Adilette und während sie bei den meisten wohl im Urlaub oder in der Nähe eines Pools zum Einsatz kommen wird, darf sie in Berlin eigentlich bei jeder Gelegenheit an den Fuß. Sobald der Boden in der Hauptstadt nicht mehr gefroren ist, wird der berühmte Slipper mit den drei Streifen sofort wieder überall zu sehen sein. 

ARTIKEL TEILEN

WIE FINDEST DU DIE STORY?