Browser-Unterstützung
Für ein optimales Nutzererlebnis bei ASOS empfehlen wir die Verwendung der neuesten Versionen von Chrome, Firefox, Safari oder Internet Explorer.

INSPIRATION UND STYLE-TIPPS

Welcher Strand-Typ bist du?

Von Jana Aasland, 6. Juni 2018

Egal ob Stadtstrand oder Karibik, fest steht: Du brauchst 'nen neuen Beach-Look. Hätten wir das ja geklärt – bleiben nur noch ein paar wesentliche Fragen offen: Bikini oder Badeanzug? Sandalen oder Slider? Brille oder Hut (oder beides)? Dieser kleine, feine Fast-schon-Persönlichkeitstest hilft dir, die großen Entscheidungen des Sommers zu treffen. 
Welcher Strand-Typ bist du?

Fotos: ASOS

Die Sonnenanbeterin

Als waschechtes Sommerkind fängst du schon im Frühling an, die heißeste Phase des Jahres zu feiern. Unverzichtbare Essentials: Sonnenöl mit Lichtschutzfaktor und Kokosduft, Schokoeis in der Mittagspause und Blumen – im Optimalfall auf dem Küchentisch und auf deiner Kleidung. Sneaker sind plötzlich nicht mehr nur noch Schwarz und Weiß (sondern diese Saison am liebsten in Pastellfarben) und grundsätzlich gilt „Mehr ist mehr“ aka Sonnenbrille und Fischerhut (schließlich ist nur 1x im Jahr Sommer). Fehlt nur noch 'ne Jeansshorts und du bist ready für den Strand, Festivals und alles dazwischen. 

Welcher Strand-Typ bist du?

Die Minimalistin

Dein Vibe: laid-back. Du shoppst Marken wie ASOS WHITE, Neonsplash-Partys ziehen dich nicht hoch und doch, Schwarz ist eine Farbe! Du hältst dich lieber mit 'nem dicken Roman unterm Strohschirm auf der Liege auf und lässt dich nicht davon stressen, dass du heute noch nicht ausprobiert hast, ob die Pool-Temperatur auch „wirklich sehr angenehm!“ ist. Du magst klare Linien und Farben, lässt es dir aber nicht nehmen, an den richtigen Stellen Farbakzente zu setzen. Klobige Colour-Blocking-Sandalen? Her damit. Sonnenbrillen mit farbigen Gläsern? Immer. Und wer braucht einen Hut, wenn man einen gemusterten Haarreif tragen kann?!
Welcher Strand-Typ bist du?

Die Retro-Queen

Du bist ein Retro-Girl – so sehr, dass du dich zwischen den 80ern und 90ern nicht entscheiden kannst (wie gut, dass du das auch nicht musst). Zu High-Waist, Bauchtasche und Mamas Vintage-Accessoires sagst du ja und dein Outfit fühlt sich erst komplett an, wenn mindestens eine dieser Komponenten in deinem Look stattfindet. Wenn dir Vintage-Shopping nicht so viel Spaß machen würde, wärst du auch mit dem Kleiderschrank deiner Mum von vor 20 Jahren zu 100% happy. Was du sonst noch feierst: Praktische Dinge (was nicht in die Bauchtasche passt, kann nicht so wichtig sein) und alles, was andere erstmal schwierig finden. Ugly Sneaker? Oh yes. Neonfarben? Want. Trekking-Sandalen? Hierher, bitte! 

WIE FINDEST DU DIE STORY?