Browser-Unterstützung
Für ein optimales Nutzererlebnis bei ASOS empfehlen wir die Verwendung der neuesten Versionen von Chrome, Firefox, Safari oder Internet Explorer.

STYLE UND POPKULTUR

Im Gespräch mit Cole Sprouse

Von Sam Higgins, 12. März 2018

Kameras sind für Cole Sprouse Normalität. Mit acht Monaten stand er das erste Mal für eine Windelwerbung davor, zusammen mit seinem Zwillingsbruder Dylan. Mittlerweile steht er auch oft hinter der Kamera. Zuletzt hat er Sam Smith für das Cover der L'Uomo Vogue fotografiert, Kendall Jenner für die Sunday Times und Sophie Turner für das W Magazine. Und einige seiner Riverdale-Kollegen zwischen den Drehs. Wir haben ihn für die 100. Ausgabe des ASOS Magazins getroffen...

Cole Sprouse Style File | ASOS Style Feed

Du führst ein Leben als erfolgreicher Schauspieler. Wie ist das?

„Ich kann mir ein Leben ohne Schauspielerei vorstellen. Würde mir das gefallen? Nicht unbedingt. Es ist immer noch eine Quelle der Leidenschaft, aber ich bin jetzt an einem Punkt in meinem Leben, an dem Schauspiel keine Notwendigkeit mehr ist. Wenn es keinen Spaß mehr bringt, höre ich auf. Schauspielerei wird oft simplifiziert, weil sie als Super-Beruf gilt: Wenn du es in der Unterhaltungsindustrie schaffst, wirst du als jemand wahrgenommen, der enormen sexuellen, finanziellen und gesellschaftlichen Erfolg hat, und die Vorstellung, das alles zu verlieren, versetzt die, die drin stecken, in Panik. Aber ich habe das bereits erlebt, also ist es für mich kein großes Thema.“ 

 

Du stehst auch viel hinter der Kamera...

„Meine Fotografie ist enorm von meiner Jugend geprägt. 90 Prozent der Dinge, die ich fotografiere, sind in der Wildnis, weil ich die Nähe zu Menschen meide… das Ergebnis einer Paranoia, ausgelöst durch eine Kindheit im Rampenlicht.“

 

 

Cole Sprouse Style File | ASOS Style Feed

Was würdest du jungen Schauspielern mit auf den Weg geben? 

„Mein Bruder und ich waren mit unserer Entscheidung, als Kinder aus dem Showbusiness auszusteigen, echte Ausnahmen. Ich kann jungen Menschen, die im Rampen­licht aufwachsen, nur empfehlen, zur Schule zu gehen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Neben einer soliden Vaterfigur und meiner Beziehung zu meinem Bruder, war das der Grund, wieso mir der Wahnsinn erspart blieb, der oft mit Kinderstars assoziiert wird.“

 

Du hast deine Karriere als Schauspieler abgebrochen... 

„Meine Arbeit als Fotograf kam langsam in Schwung, ich hatte meine Archäologie-Karriere und mein Studium. Es fühlte sich nicht so an, als wäre ich in der Schauspielerei so geschätzt worden wie in anderen Bereichen. Aber dann wurde ich für Riverdale gecastet und merkte, wie sehr ich den ganzen Prozess und das Projekt liebte. Ich gab alles und es wurde ein Erfolg. Ich konnte das Schauspielern wieder als Erfüllung einer Leidenschaft sehen, nicht nur als etwas, das meine Rechnungen zahlt. Das war eine grundlegende Veränderung.“

 

 

 

Cole Sprouse Style File | ASOS Style Feed

Wie geht du mit Ängsten um?

„Angst ist schrecklich, aber du musst dich ihr stellen und lernen, mit ihr klarzukommen. Sobald ich Selbstvertrauen gefunden und gelernt hatte, wie ich mit der Welt um mich herum interagieren kann, kritisierten die Leute mich plötzlich nicht mehr wie früher. Alles wurde auf den Kopf gestellt. Nach New York zu gehen, war das Beste für mich, eine Art Therapie, weil es so ein toleranter Ort ist.“

Cole Sprouse Style File | ASOS Style Feed

Fotos: Olivia Rose, Styling Luke Raymond

Schaltest du auch mal ab?

„Ich gehe zelten. Ich fahre mit dem Jeep in den Wald und entdecke wunderschöne Landschaften. Gerade arbeite ich viel, deshalb muss ich mich daran erinnern, mir Zeit dafür zu nehmen. Ich bin ein Foodie und probiere gerne außergewöhnliche Speisen. Ich esse fast alles, weil es mir viel Spaß macht, aber ich bin ein echt schrecklicher Koch. Ich spiele Videospiele, lese viel und schaue Filme.“

 

Coles Fotografien sind auf seinem Instagram-Account zu sehen. 



WIE FINDEST DU DIE STORY?