Was haben „Snakes On A Plane“ und „Sharknado – Genug gesagt!“ gemeinsam? Der Titel beschreibt die Handlung der beiden Filme beinahe komplett. Die Leinwand-Haie haben sich in den USA eine riesige Twitter-Fanbase erarbeitet – und werden gleichzeitig als schlechteste Film-Idee aller Zeiten gehandelt. Die Story: Haie mit unbändigem Appetit auf Menschenfleisch rasen in einem Tornado in Richtung Los Angeles. Ein Barbesitzer ahnt die Katastrophe – und schon beginnt ein 86-minütiger Kampf, in dem Hubschrauber, Motorsägen und (klar) Hai-Zähne die Hauptrollen spielen. Das Ganze startet heute in dem einen oder anderen deutschen Kino, die Blu-ray- und DVD-Premiere folgt am Freitag. Und hier kommt dreimal Angeberwissen für den Filmabend:

1. Thunder Levin, seines Zeichens Drehbuchautor, hat sich beim ersten Telefongespräch zum Film verhört. Er notierte sich das Stichwort „SharkNATO“ – und dachte ein paar Tage lang, dass er Szenen für einen Militär-vs.-Haie-Kampf entwerfen soll. Wie das Filmplakat aussehen könnte? @mixmediologist hat's vorsorglich designt.

2. Von Bunny Lebowski über „American Pie 2“ zu „Sharknado“: Tara Reid spielt die Hauptrolle – und wusste, worauf sie sich einlässt. „Das Ganze ist wie ein Trinkspiel: Einfach am Drink nippen, wenn das Wort „Hai“ fällt und du bist am Ende garantiert betrunken.“, erklärte sie „TMZ“ mit einem Augenzwinkern.

3. Johnny Depp spielt im zweiten Teil mit – zumindest, wenn es nach den Machern geht. Die wünschen sich nämlich keinen Geringeren als Mister „Fluch der Karibik“ für die Hauptrolle. Da kann man eigentlich nur die Daumen drücken. Bestätigt ist „Sharknado 2: The Second One“ übrigens schon: der Titel wurde konsequent aus den besten Twitter-Vorschlägen ausgesucht und soll in New York spielen.