Die schlaflosen Nächte (und die Momente nach dem Durchfeiern!) sind gerettet: Die „Space Night“ läuft wieder im TV. Heute früh flimmerte die erste Comeback-Folge der Das-Weltall-trifft-auf-Musik-und-sonst-nichts-Reihe bei den Öffentlich-Rechtlichen über den Bildschirm – und hier kommt dreimal Angeberwissen zum Wachbleiben:

1. In den 90ies integrierte der eine oder andere Rave-Veranstalter die „Space Night“ in die ruhigeren Morgenstunden – und zack, schon wurden Leute wie DJ Alex Azary Fan. Seine eigene Sound-Vision für die TV-Reihe erzählte er dem BR in München. Die bissen an – und die „Space Night“ bekam ihren charakteristischen Soundstempel.

2. 2001 feierte man mit Perry Rhodan den 40. Serien-Geburtstag – und widmete dem Universum eine eigene „Space Night“. Mit dabei: Animationen des Perry-Rhodan-Titelbild-Profis Johnny Bruck.

3. Ab sofort kann jeder Musiker Teil der „Space Night“ werden – die TV-Reihe arbeitet zum Relaunch mit online eingereichten Sounds. Vier neue Songs wurden dazu schon jetzt mit „Space Night“-Klassikern kombiniert. Wie das klingt? Zum Reinhören hier lang.