Die vermutlich teuerste BH-Konstruktion überhaupt? Hat ausnahmsweise mal nichts mit den Victoria's Secret Engeln zu tun – sondern mit Neil Armstrong. Wie jetzt? Hier kommen drei Facts zum Moonwalk-geprüften Apollo-11-Raumanzug, der vom „Smithsonian Magazine“ zu einem der „101 Objects That Made America“ gekürt wurde:

1. Kostenpunkt? Gute 670.000 Dollar. Ordentlich.

2. Auf die Flexibilität kommt's an: Deswegen gewann den Design-Wettbewerb um die Anzugskonstruktion auch die International Latex Corporation, besser bekannt als Unterwäsche-Hersteller Playtex – dank des besonders elastischen BH-Stoffes, der später direkt mit für den Raumanzug verwendet wurde.

3. 1994 schickte Neil Armstrong einen Dankesbrief an die NASA – mit einem Augenzwinkern: Schließlich wurde sein Mondlandungslook „(…) zum am meisten fotografierten Raum-Fortbewegungsmittel der Geschichte. Das lag zweifellos daran, dass der Anzug so fotogen war. Mindestens genauso Schuld an diesem Erfolg hatte aber die Tatsache, dass er die Sicht auf seinen hässlichen Träger blockiert hat. Wie auch immer – am Ende war es wahre Schönheit, die alles möglich gemacht hat.“ So sieht also ein wahrer, äh, Kleiderschrank-Favorit aus …