Ach, Charli XCX, wo sollen wir bitte anfangen? Die Lady hat Power ohne Ende, schreibt Hits wie am Fließband (da hätten wir Fancy mit Iggy Azalea, Doing It mit Rita Ora und natürlich Break The Rules und Boom Clap von ihrem aktuellen Album Sucker) und war gerade auf dem Cover des ASOS Magazins. Diesen Sommer versorgt sie mit dem Glastonbury in England und dem Lollapalooza in Chicago die eine oder andere legendäre Festivalbühne mit ihrem Spitzensound zwischen Superheldinnen-Pop und Geht-dir-sowieso-nicht-mehr-aus-dem-Kopf-Kreation. Vorher haben wir Charli aber noch bei einem Zwischenstopp in Berlin getroffen und über Hits, Selbstvertrauen und Schlaghosen gequatscht. Bonus: Wie man ihre Mähne stylt, hat sie uns direkt beigebracht.

Charli, wie schreibt man einen Hit? Gibt es dafür ein Erfolgsrezept?
Vermutlich, aber ich kenne es nicht. Viele Songwriter halten sich an Regeln und haben einen genauen Plan, wie sie schreiben. Wenn ich im Studio bin, bin ich eher messy und chaotisch – so arbeite ich gerne, ein bisschen spontaner.

Du machst dein Ding und wirkst wahnsinnig selbstbewusst. Wie kriegt man das hin?
Ich denke, das kommt an einem gewissen Punkt in deinem Leben von selbst – bei den einen schon, wenn sie jünger sind, bei den anderen eher, wenn sie älter werden. Irgendwann merkst du, dass es cool ist, nett zu sein, dass es cool ist, du selbst zu sein und kümmerst dich nicht mehr so viel darum, was andere Leute von dir denken könnten. So lange du freundlich und einfach ein guter Mensch bist, kannst du nichts falsch machen. Das ist der Schlüssel zum Selbstvertrauen.

Gibt's einen bestimmten Trend oder ein Teil, auf das du gerade besonders stehst?
Ich beschäftige mich jetzt nicht so mit Trends per se, aber ich habe mitbekommen, dass Schlaghosen zurückkommen. Ich war schon immer ein Riesenfan, habe eine gestreifte in meinem Video getragen und gehört, dass sie gerade 'nen Moment haben. 

Ich habe mich ja ein bisschen in deine Haare verguckt. Wie kriegt man so 'ne messy Mähne?