„Mad Max“? Nicht doch. Die größte Badass-Girlgang in Bewegtbild-Form darf gerade Taylor Swift ihr Eigen nennen. Gestern feierte das neue Video zu „Bad Blood“ bei den Billboard Music Awards ins Las Vegas Premiere und die Forderungen nach einem Director's Cut können wir durchaus verstehen. Um Taylor, Kendrick Lamar, Gigi Hadid, Lena Dunham, Cindy Crawford undundund... explodiert und kracht es Tarantino-würdig. Selena Gomez gibt die Schurkin, die Actionheldin Taylor betrügt. Mademoiselle zieht daraufhin mit jeder Menge Girlpower und Feuerkraft ins finale Battle. Ins Drumherum hat man übrigens mindestens so viel Detailverliebtheit investiert wie in die Special Effects. Angeberwissen gefällig?

1. Die Bad-Blood-Poster: Neben dem eigenen Rollennamen gab's ein Sin-City-mäßiges Filmposter für jede der Protagonistinnen. Außerdem spannend: Die seitlichen Flechtzopfkünste. Superheldinnen eben.

2. Die Bad-Blood-Bag: Trug Taylor Swift gestern auf dem Red Carpet zum weißen Jumpsuit spazieren und im Auto mit ihren Mädels durfte das gute Stück natürlich auch schon mal zum Spielen raus.

3. Das Bad-Blood-Emoji: Nach „Star Wars“ kann sich jetzt auch Taylor zum exklusiven Club der Twitter-Emoji-Besitzer zählen. Neben dem Hashtag #BadBloodMusicVideo tauchte gestern passend zur Trackzeile „Band-aids don't fix bullet holes“ ein Heftpflaster mit Einschussloch auf. Damit ist Taylor der erste Promi mit Twitter-Emoji überhaupt. Wer sonst. <3

Alle #ASOSNews ansehen.