Happy Albumrelease! Seit Freitag ist „Crystal Sky“, das vierte Studioalbum von lovely Lena, endlich ganz offiziell zu haben – und läuft im ASOS Büro schon rauf und runter. Auf welchen Song Lena höchstpersönlich steht und warum Girlpower ihr zweiter Vorname sein müsste, kannst du hier nachlesen.

Du musst deine Arbeit – also dein Album – gerade ständig vielen Leuten vorstellen. Hast du einen Tipp für Mädels, wie man bei sowas selbstbewusst wird?
Ich bin auch tierisch aufgeregt. Etwas selber machen und das vor Leuten zu präsentieren ist einfach schweineaufregend. Ich kann jetzt keinen Tipp dafür geben, dass einem das egal ist – weil mir ist es auch nicht egal, wenn mir jemand sagt, ich find dein Album schlecht – aber ein Tipp ist vielleicht, sich das nicht so zu Herzen zu nehmen. Es gibt immer verschiedene Meinungen und wenn ich stolz auf das bin, was ich gemacht habe​ und denke, das ist das Richtige, dann einfach damit weitermachen.

Es ist total gemein, das zu fragen, aber hast du einen Lieblingssong auf deinem Album? Es sind ja alles deine Babys und du sollst hier quasi dein Lieblingskind rauspicken...
Ich würde jetzt mal sagen, ich beschreibe mein Lieblingskind im Rahmen der Frauenpower – ein Lied, das mit Kat Vinter entstanden ist und noch einer zusätzlichen Frau, sozusagen ein Doppelfeature. Es heißt Catapult. Kat singt mit mir mit und die englische Rapperin Little Simz rappt noch. Das würde ich jetzt einfach mal als mein Baby bezeichnen.

Ich finde dein Album-Artwork ganz toll – auf eine positive Art I woke up like this...
Ich bin im Grunde genommen ungeschminkt, also ein paar Pickel wurden natürlich abgedeckt und die Augenbrauen in Form gekämmt. Aber ich hab zum Beispiel keine Mascara, nicht großartig Make-up und keinen Lidschatten drauf. Ich wollte es gerne einfach pur haben und so 'n bisschen fashionmäßig, aber nicht too much.

Und jetzt wollen wir natürlich auch noch was lernen. Bringst du uns was bei?