Wer weiß schon noch, wer bei der WM 2006 wo platziert war? Öh… Woran wir uns aber definitiv erinnern können, sind die WAGs (Wifes and Girlfriends) die plötzlich mindestens so viel Aufmerksamkeit bekamen, wie die Weltmeisterschaft an sich. Man denke nur an Victoria Beckham und (inzwischen Spieler-Ex) Cheryl Cole. Damals noch etwas belächelt, sind die besseren Hälften der Fußballer heutzutage meist selber erfolgreich und – zum Glück – fleißige Betreiberinnen eines Instagram-Accounts. Und genau die sind die richtige Anlaufstelle für alle, denen die trockene Sport-Berichterstattung meistens nur ein gelangweiltes Gähnen entlocken kann. Also uns. Für den etwas anderen Blickwinkel auf die WM folgen wir also ab jetzt Lena, Irina und Co.