Beyoncé performte gestern in einem waldgrünen Mega-Bling-Kleid (entworfen von ihrem griechischen „Mrs. Carter Show World Tour“-Haus- und Hofdesigner Vrettos Vrettakos) bei den BRIT Awards in London – und zeigte nach der Show, dass Promis den Party-Heimweg im selben Look antreten wie wir (okay, minus Privatjet). Anstatt High Heels gab's schwarze Nikes, übers Glitzerkleid wurde 'ne warme Oversize-Bomberjacke geworfen. Deren Print erinnert verdächtig an Tom Fords Jay-Z-Hommage bei der London Fashion Week (aus der Songzeile „I don't pop Molly / I rock Tom Ford“ wurde ein Kleid für die A/W'14-Kollektion) – und das ist kein Zufall:

1. Beyoncés Bomber wurd vom französischen Label BBP entworfen. Dort können die guten Stücke übrigens auch gekauft werden.

2. BBP ist für die „Magna Carter World Tour“-Shirts von Jay-Z verantwortlich.

3. Diese Tour-Shirts waren die direkte Inspiration für Tom Fords #LFW-Jay-Z-Kleid.

4. Psst: Die „61“ steht für Tom Fords Geburtsjahr, „Picasso Baby“ ist einer von Jay-Zs Songs, den er hier in einen „Performance-Art-Film“ verwandelt hat (unbedingt angucken!)

Klingt kompliziert? Nö. Hier kommen die Fotobeweise: