ASOS Senior Fashion & News Writer Jemma Tibbals hat sich in ihre Leggings geworfen und den neuen Trend-Sport in London ausprobiert:

Worum gehts? Voga, eine Mischung aus Yoga und Vogueing (à la Madonna in ihrem 90er-Video „Vogue“). Yoga-Positionen wie die Sphinx werden dabei mit Dance-Moves und viel Ausdruck kombiniert. Einer meiner Favoriten war die tiefe Hocke (im Video bei Minute 1:07 zu sehen) – die hat mich ganz schön ins Schwitzen gebracht!

Wo? In London gibt's dreimal pro Woche Kursangebote. Voga-Gründerin Juliet Murrel bringt das Ganze gerade nach Brasilien und hat vor, noch weiter zu expandieren.

Wer macht mit? Leute mit Power, die Yoga und Tanzen verbinden wollen. In meinem Montags-Kurs waren viele Studenten (einer hat mir erzählt, dass er den ganzen Tag im Bett geblieben ist, um genug Energie für Voga zu tanken…)

Was zieht man an? Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet (und ob die Leute in 80er-Madonna-Netzstrumpfhosen auftauchen), also hab' ich ein Oversize-T-Shirt von American Apparel und 'ne normale Leggings getragen.

Die Playlist? 80er! Meine Favoriten: Jimmy Edgar – „Hot Sharp Touch“, Cheryl Lynn – „Got To Be Real“, Janet Jackson – „What Have You Done For Me Lately“ und A Guy Called Gerald – „Voodoo Ray“. Madonna hat leider gefehlt. 

In Deutschland gibt's bisher noch keine Kurse zum Ausprobieren – einen kleinen Voga-Vorgeschmack liefert aber dieses Video. Reingucken!