Ihr Stil wird von Musikexperten als „irgendwas zwischen Jimi Hendrix mit HipHop-Beats mit 60er-Jahre-Oriental-Psych-Einflüssen“ beschrieben. Oh-kay. Und wie genau hört sich sowas an? Nach After-Hour, dunklen Kellerclubs, und dem verkaterten Morgen – oder besser: Nachmittag danach.

Mehr von „We are Shining“ gibt's übrigens im neuen Jahr: Irgendwann 2014 erscheint das Debüt-Album des Produzentenduos. Klingt gut? Sieht vor allem ziemlich gut aus. Bitteschön.