Irgendwo zwischen „Star Wars“ und „Matrix“ (O-Ton Douglas Booth) beginnt die Sci-Fi-Welt von „Jupiter Ascending“. Große Worte für einen Film, der dank der Macher Lana und Andy Wachowski schon jetzt als neuer Stern im Blockbuster-Universum gehandelt wird.

Das liegt nicht zuletzt an der Hauptdarstellerin: Als russische Immigrantin putzt Mila Kunis aka Jupiter auf der Leinwand Klos. Was sie nicht weiß: Ihre Gene sind perfekt. So perfekt, dass sie der „Queen of the Universe“ gefährlich werden könnte. Die schickt vorsorglich den tageslichttauglichen Super-Jäger Channing Tatum. Er hilft Mila, anstatt sie auszuschalten – und fertig ist der erste Teil der Trilogie-Story „of a boy, a girl and a universe“. Einen eigenen Han-Solo-Charakter soll „Jupiter Ascending“ (Kinostart: Juli 2014) übrigens noch dazu bekommen: „Herr der Ringe“-Boromir und Mr. „Game of Thrones“ Sean Bean ist mit dabei. Wie das Ganze aussieht? Guckt rein:

Foto: Rex